Die besten Gedichte über den Herbst: TOP – 100

Schöne Worte, interessante Inhalte, Relevanz - das gilt für kurze Gedichte über den Herbst, die durch alle Regeln entstehen. Sie vermitteln Emotionen, füllen jedes Wort mit tiefer Bedeutung.

Gedichte über den Herbst

Ausgezeichnete Gedichte über den Herbst: kurz und schön, leicht und angenehm

Es ist sehr wichtig, dass jede Arbeit, auch eine Miniaturarbeit, leicht verständlich und überzeugend ist. Es gibt viele Variationen auf der Website, Sie werden die Vorteile zu schätzen wissen:
- Große Auswahl. So können Sie kurze Gedichte über den Herbst für Kinder wählen, die nur aus wenigen Zeilen bestehen. Sie sind leicht zu lesen, unterrichten Kinder im Kindergarten.
- Die Verwendung von schönen Metaphern, um die Schönheit der Saison zu vermitteln. Auch wenn das Gedicht über den Herbst kurz ist, wird es dennoch ausdrucksstark, poetisch, voller Epitheta sein.
- Positiv, füllt jede Zeile mit positiven Emotionen.

Gedichte über den Herbst

Einfache Kinder kurze Gedichte über den Herbst wie Kinder und ihre Eltern. Die Linien sind angenehm zu lesen, sie sind leicht zu merken, passend für Schulen und Vorschuleinrichtungen. Einschließlich auf der Seite gibt es kurze Gedichte über den Herbst seit 3 ​​Jahren zum Kind, sie können im Familienkreis mit Verwandten gelesen werden, Sie können sich für das Ausführen im Garten vorbereiten.

Gedichte über den Herbst

Jede Miniaturarbeit ist individuell. Einige von ihnen fühlen sich im vergangenen Sommer leicht traurig, andere sind voller Freude und warten auf den kommenden Winter und Spaß, während andere die Schönheit der Wintersaison betonen, die Helligkeit der Farben.

Gedichte über den Herbst

Exzellente Gedichte über den Herbst im Kindergarten: kurz und etwas länger - sie sind alle mit Liebe geschaffen, sind leicht wahrnehmbar, enthalten keine komplexen und langen verbalen Revolutionen.

Gedichte über den Herbst
Gedichte über den Herbst
Gedichte über den Herbst

Alexei Pleschtschew
Herbst

Der Herbst ist gekommen,
Blumen vertrocknet,
Und sie sehen traurig aus
Nackte Büsche.

Widerlich und wird gelb
Gras auf den Wiesen,
Nur grün
Winter auf den Feldern.

Die Wolke bedeckt den Himmel,
Die Sonne scheint nicht,
Der Wind heult auf dem Feld,
Der Regen nieselt ..

Wasser raschelte
Der schnelle Bach,
Vögel flogen davon
In den wärmeren Teilen.

***

AS Puschkin

Dull Zeit! Oche Charme!
Ich mag deine Abschiedsschönheit -
Ich liebe die großartige Natur des Welkens,
In karmesinroten und goldbedeckten Wäldern
In ihrer Vorhalle des Windes ein Geräusch und frischer Atem,
Und die Dunkelheit der Wellen bedeckt den Himmel,
Und ein seltener Sonnenstrahl und der erste Frost,
Und ferne graue Winterdrohungen.

****

Alexander Puschkin

Herbst

(Auszug)

Ich

Der Oktober ist schon da - der Hain ist schon abgeschüttelt
Die letzten Blätter sind von ihren nackten Zweigen;
Die Herbstkälte ist gestorben, die Straße gefriert.
Zurcha läuft immer noch hinter dem Windmühlenstrom,
Aber der Teich ist bereits gefroren; mein Nachbar eilt
Indem er die Felder mit seinem eigenen Verlangen verließ,
Und sie leiden unter dem Winter vom wilden Spaß,
Und weckende Hunde, die schlafende Eichen bellen.

***

Agniya Barto
Der Witz über Shura

Laubfall, Laubfall,
Die ganze Verbindung stürzte in den Garten,
Sie kam angerannt.

Blätter (hören?) Rascheln:
Shura, Shura ...

Regentropfen-Blatt-Spitze
Sie raschelt um sie allein:
Shura, Shura ...

Drei Blätter gefegt,
Ich ging zum Lehrer:
"Es geht gut!"
(Ich arbeite, erinnere dich, sagen sie,
Lob Shura,
Shura, Shura ...)

Wie funktioniert die Verbindung?
Dieser Shura ist es egal,
Nur um bemerkt zu werden,
Im Klassenzimmer, ob in der Zeitung,
Shura, Shura ...

Laubfall, Laubfall,
Ertrinken in den Blättern des Gartens,
Lässt trauriges Rascheln:
Shura, Shura ...

****

Alexei Pleschtschew

Langweiliges Bild!
Wolken ohne Ende,
Der Regen läuft herab,
Pfützen an der Veranda ...
Faule Asche
Nass unter dem Fenster,
Sieht das Dorf an
Ein grauer Fleck.
Dass du früh zu Besuch bist,
Herbst, ist sie zu uns gekommen?
Fragt immer noch das Herz
Licht und Wärme! ....

Alexei Pleschtschew

Herbstlied

Der Sommer ist vorüber,
Der Herbst ist gekommen.
Auf den Feldern und in den Hainen
Leer und traurig.

Die Vögel flogen weg,
Die Tage waren kürzer,
Die Sonne ist nicht sichtbar,
Dunkle, dunkle Nächte.

***

Ivan Bunin

Blatt fallen

Der Wald, wie eine gemalte Kirche,
Lila, Gold, Scharlach,
Eine fröhliche, gesprenkelte Wand
Es steht über einer hellen Lichtung.

Birken mit gelbem Faden
Glanz in azurblau,
Wie Türme, Weihnachtsbäume verdunkeln,
Und zwischen den Ahornbäumen wird blau
Hier und da im Laubwerk durch
Erleuchtung im Himmel, dass das Fenster.
Der Wald riecht nach Eichen und Kiefern,
Über den Sommer vertrocknete es vor der Sonne,
Und der Herbst ist eine stille Witwe
Betritt seinen bunten Turm von ...

Ivan Bunin

Auf den Feldern trockene Maisstängel,
Spuren von Rädern und verblassten Spitzen.
Im kalten Meer - blasse Qualle
Und rotes Unterwassergras.

Felder und Herbst. Das Meer und der Nackte
Klippen von Felsen. Hier ist die Nacht und wir gehen
Am dunklen Ufer. In der See - Lethargie
In all seinem großen Geheimnis.

"Siehst du das Wasser?" - "Ich sehe nur Quecksilber
Der neblige Glanz ... "Weder Himmel noch Erde.
Nur der Sternenglanz hängt unter uns - im Schlamm
Bodenloser Phosphorstaub.

***

Ivan Bunin

Herbst. Walddickichte.
Trockene Sümpfe des Mooses.
See weißlich.
Der Himmel ist weiß.
Die Seerosen verblassten,
Und der Safran hat geblüht.
Wege sind gebrochen,
Der Wald ist leer und es ist ein Ziel.
Nur du bist schön,
Obwohl lange trocken,
In den Hügeln der Bucht
Alte Erle.
Femininer Look
Im Wasser halb schlafend -
Und wird versilbert sein
Vor allem bis zum Frühling.

Boris Pasternak

der goldene Herbst

Herbst. Fantastischer Palast,
Alle offen für eine Überprüfung.
Waldlichtungen,
Habe in den See geschaut.

Wie in der Ausstellung von Gemälden:
Hallen, Hallen, Hallen, Hallen
Ulme, Esche, Aspen
Im Gold beispiellos.

Limettengrüner Reifen -
Wie eine Krone in einer Braut.
Das Gesicht der Birke - unter dem Schleier
Hochzeit und transparent.

Das begrabene Land
Unter dem Laub in den Gräben, Gruben.
In den gelben Ahornbäumen des Flügels,
Wie in vergoldeten Rahmen.

Wo die Bäume im September sind
In der Dämmerung stehen in Paaren,
Und der Sonnenuntergang auf ihrer Barke
Hinterlässt eine Spur Bernstein.

Wo du nicht in die Schlucht gehen kannst,
Damit jeder nicht weiß:
Also tob, dass keine Bewegung,
Ein Blatt Holz ist unter den Füßen.

Wo klingt am Ende der Gassen
Echo bei steilem Abstieg
Und die Morgendämmerung des Kirschklebers
Es gefriert in Form eines Gerinnsels.

Herbst. Antike Ecke
Alte Bücher, Kleidung, Waffen,
Wo ist der Schatzkatalog?
Scrollt durch die Kälte.

Nikolay Nekrassow

Unkomprimierter Streifen

Spätherbst. Die Türme flogen weg,
Der Wald war kahl, die Felder waren leer.

Drücken Sie einfach keinen Streifen von einem ...
Sie denkt traurig.

Es scheint, dass die Ohren miteinander flüstern:
"Es ist langweilig für uns, dem Schneesturm zu lauschen,

Es ist langweilig, sich auf den Boden zu beugen,
Fette Körner, die im Staub baden!

Wir haben in dieser Nacht die Dörfer ruiniert
Jeder vorbeifahrende gefräßige Vogel,

Der Hase trampelt uns, und der Sturm schlägt uns ...
Wo ist unser Pflüger? Was wartet noch?

Oder sind wir schlechter als andere?
Oder blühten die Blumen?

Nein! wir sind nicht schlechter als andere - und für eine lange Zeit
Wir haben Getreide gegossen und gereift.

Es war nicht das gleiche Pflügen und Säen
Zu uns hat der Wind den Herbst geblasen? .. "

Der Wind trägt ihnen eine traurige Antwort:
- Dein Pflüger ist nicht nass.

Ich wusste, warum er gepflügt und gesät hat,
Ja, ich konnte nicht arbeiten.

Der arme, arme Mann isst oder trinkt nicht,
Der Wurm saugt sein Herz krank,

Die Hände, die diese Furchen hervorbrachten,
In einem Stück Holz trocknen, wie eine Peitsche hängen.

Die Augen verblassten und die Stimme verschwand,
Was für ein melancholisches Lied hat er gesungen,

Wie auf einem Pflug, auf der Hand liegend,
Pflüger ging nachdenklich die Strähne hinunter.

Herrlicher Herbst

Nikolay Nekrassow

Herrlicher Herbst! Gesund, kräftig
Die Luft belebt die müden Kräfte;
Das Eis ist nicht stark auf dem Fluss
So wie schmelzender Zucker liegt;

In der Nähe des Waldes, wie in einem weichen Bett,
Sie können schlafen - Ruhe und Geräumigkeit!
Blätter hatten keine Zeit zu verblassen,
Gelb und frisch liegen wie ein Teppich.

Herrlicher Herbst! Frostige Nächte,
Klare, ruhige Tage ...
Es gibt keine Schande in der Natur! Und der Kochi,
Und Moos Sümpfe und Stümpfe -

Alles ist gut unter der Strahlung des Mondes,
Überall erkenne ich mein Heimatland Russland ...
Ich fliege schnell auf Schienen aus Gusseisen,
Ich denke meine Gedanken ...

Iwan Turgenjew

Herbst

Als trauriger Blick liebe ich den Herbst.
An einem nebligen, ruhigen Tag gehe ich
Ich gehe oft in den Wald und sitze dort -
Ich sehe den Himmel weiß an
Ja zu den Spitzen der dunklen Kiefern.
Ich liebe es, das saure Blatt zu beißen,
Mit einem faulen Lächeln,
Ein wunderbarer Traum
Ja, hören Sie Spechten dünne Pfeife.
Das Gras welkte alles ... kalt,
Ein ruhiger Glanz ist darüber verteilt ...
Und die Traurigkeit ist ruhig und frei
Ich gebe mich der Seele hin ...
Woran erinnere ich mich nicht? Was?
Werden meine Träume nicht besucht?
Ein Kiefernbogen, als ob er am Leben wäre,
Und so laut ...
Und wie eine Herde riesiger Vögel
Plötzlich wird der Wind fliegen
Und in den Ästen von verwirrt und dunkel
Ungeduldig wird es rascheln.

Sergey Yesenin

Herbst

Ruhe im Wacholder am Abgrund.
Herbst, rote Stute, Kratzer Mähnen.

Über dem Flussbett der Ufer
Ein blauer Klang ihrer Hufeisen ist zu hören.

Syclinic-Wind Schritt vorsichtig
Folds Laub entlang der Projektionen auf der Straße

Und er küsst den Vogelstrauch
Sores rot zum unsichtbaren Christus.

Agniya Barto

Käfer

Wir haben den Käfer nicht bemerkt
Und die Winterframes waren geschlossen,
Und er lebt, er lebt bis jetzt,
Summen im Fenster,
Flügel ausbreiten ...
Und ich rufe meine Mutter um Hilfe an:
-Da der lebende Käfer!
Öffne den Rahmen!

***

V. Stepanow

Spatz

Fall schaute in den Garten -
Die Vögel flogen davon.
Vor dem Fenster raschelte es am Morgen
Gelbe Schneestürme.
Unter den Füßen des ersten Eises
Krümel, Brüche.
Ein Spatz im Garten wird atmen,
Und singen -
Schüchtern.

***

Konstantin Balmont

Herbst

Ringe Preiselbeeren,
Die Tage wurden kälter,
Und von einem Vogelruf
Mein Herz fühlte sich trauriger an.

Vogelschwärme fliegen davon
Aus, jenseits des blauen Meeres.
Alle Bäume leuchten
In mehrfarbigem Kleid.

Die Sonne lacht weniger oft,
Es gibt kein Parfüm in den Blumen.
Bald wird der Herbst aufwachen
Und weinte schlafend.

Apollo Maikov

Herbstblätter drehen sich im Wind,
Herbstblätter in Alarm schreien:
"Alles stirbt, alles stirbt! Du bist schwarz und ein Ziel,
O unser liebster Wald, dein Ende ist gekommen!

Ihr königlicher Wald hört den Alarm nicht.
Unter dem dunklen azurblauen Heck Himmel
Er trug mächtige Träume,
Und die Kraft für den neuen Frühling reift in ihm.

***

Nikolai Ogarew

Im Herbst
Wie gut war manchmal Frühlingsglück -
Und die Frische des weichen grünen Grases,
Und Blätter von jungen duftenden Trieben
Entlang der Zweige der erwachten Eichen,
Und der Tag ist luxuriös und warm,
Und helle Farben sanfte Fusion!
Aber du bist näher am Herzen, der Herbst ebbt,
Wenn ein müder Wald auf dem Boden eines komprimierten Feldes ist
Süße Blätter werden geflüstert,
Und die Sonne später aus einer menschenleeren Höhe,
Die Dumpfheit des Lichts ist erfüllt, schaut ...
So erleuchtet die Erinnerung an den Frieden still
Und Glück ist Vergangenheit und Vergangenheit.

Alexander Twardowski

November

Im Wald wurde der Baum deutlicher,
Es wird vor Tagesanbruch gereinigt und leer.
Und wie ein Schneebesen,
Voller Schlamm im Dorf,
Vom Frost durchgebrannt,
Zitternd pfeift der Besen.

***

Athanasius Fet

Im Herbst

Wenn das durch das Netz geht
Es verbreitet die Fäden klarer Tage
Und unter dem Fenster des Bauern
Ein entferntes Evangelium ist hörbar,

Wir sind nicht traurig, haben wieder Angst
Atem eines nahen Winters,
Und die Stimme des Sommers lebte
Wir verstehen klarer.

Athanasius Fet

Schwalben waren weg,
Und gestern Morgen
Alle Türme flogen
Ja, als das Netzwerk, blitzte
Schau über diesen Berg.

Seit dem Abend schläft alles,
Es ist dunkel im Hof.
Blatt trocken zerkrümeln,
Nachts wird der Wind wütend
Ja, klopfte an das Fenster.

Es wäre besser Schnee und Schneesturm
Um eine Brust zu treffen, ist es froh!
Wie mit einem Schreck
Raskrichavshis, im Süden
Kraniche fliegen.

Willy-out
Es ist schwer - sogar weinen!
Du schaust - durch das Feld
Rolling Stone
Er springt wie ein Ball.

***

Fedor Tyutchev

Ist im Herbst des Originals
Eine kurze aber wundervolle Zeit -
Der ganze Tag ist wie Kristall,
Und der Abend ist strahlend ...
Die Luft ist leer, Vögel sind nicht mehr zu hören,
Aber weit vor den ersten Winterstürmen
Und gießt reines und warmes Azurblau
Auf einem ruhenden Feld ...

****

AS Puschkin

Der Himmel atmete im Herbst,
Die Sonne schien weniger oft,
Kürzer wurde der Tag,
Wälder geheimnisvoller Schatten
Nackt mit einem traurigen Geräusch.
Nebel ging zu den Feldern,
Die Gänse der schreienden Karawane
Ich ging nach Süden. Ich näherte mich
Ziemlich langweilige Zeit;
Es war November auf dem Hof.

Sergey Yesenin

Die Felder sind komprimiert, Haine sind nackt,
Aus dem Wasser, Nebel und Feuchtigkeit.
Das Rad hinter den blauen Bergen
Die Sonne ist ruhig gerutscht.
Die erstickte Straße döst.
Heute träumt sie,
Was sehr, sehr wenig ist
Warten auf Winter grau bleiben ...
****

Bunter Herbst

Samuel Marschak

Bunter Herbst - Abend des Jahres -
Ich lächle leicht.
Aber zwischen mir und der Natur
Ein dünnes Glas erschien.

Diese ganze Welt ist wie in deiner Handfläche,
Aber ich muss nicht zurückgehen.
Ich bin immer noch bei dir, aber im Auto,
Ich bin auch zu Hause, aber auf der Straße.

Alexey Koltsov

Herbst

Es war Herbst; schlechtes Wetter
Raus aus den Meeren in die Wolken;
Das Gesicht der Natur ist geplagt,
Der Anblick der nackten Felder ist nicht fröhlich;
Wälder haben sich in Dunkelheit gekleidet,
Der Nebel geht über den Boden
Und verdunkelt das Licht der Augen.
Alles stirbt, kalt;
Der Raum war geschwärzt;
Ein weißer Tag runzelte die Stirn;
Regen unverändert bestreut;
Leute ließen sich in ihren Nachbarn nieder
Sehnsucht und Schlaf, Melancholie und Faulheit.
So ist die Hilflosigkeit des Alten langweilig;
So ist es auch für mich
Immer wässrig und langweilig
Ein Narr ist ein leeres Geschwätz.

David Samoilov

Herbst

Hier wieder sporknulo Sommer
Mit einer vergoldeten Stange,
Grove weiß entkleidet
Bis zum letzten Blatt.

Wie die Blätter ausgegeben wurden,
Also frohes Auge!
Als eine Wissenschaft der Selbstlosigkeit
Der Herbst hat uns gelehrt!

Wickeln Sie sich also ins Schwitzen
Vor einem langen Winter ...
In gewisser Weise sind wir stärker geworden,
Sie sind fester geworden, meine Liebe.

Gedichte über den Herbst
Gedichte über den Herbst
Gedichte über den Herbst
Gedichte über den Herbst
Gedichte über den Herbst
Gedichte über den Herbst
Gedichte über den Herbst
Gedichte über den Herbst
Gedichte über den Herbst
Gedichte über den Herbst
Gedichte über den Herbst
Gedichte über den Herbst

Loading...